You can get the girl out of the bar but you can't get the bar out of the girl.

(Du kannst die Frau aus der Bar holen aber nicht die Bar aus der Frau)

Eine wahre Geschichte

Thailaendisch.de Beglaubigte Übersetzungen Deutsch/Thai
Dokumentenservice - Heirat in TH/D, Kindernachzug, Vaterschaftsanerkennung, Legalisation & Visa
การแปลและรับรองเอกสารไทย-เยอรมัน - ข้อมูลการจดทะเบียนสมรส ทำวีซ่าไปประเทศเยอรมนี

Ich lernte mal eine Thaifrau kennen, das war vor 5 Jahren, also 2007. Sie ist das anmutigste, schönste und liebevollste Wesen, was ich kennen lernen durfte.

Meine vorherige deutsche Freundin war launisch, zickig, aggressiv Geld einfordernd und extrem emotional.

Diese 9 Jahre als ich jüngere Thaifrau war genau das Gegenteil. Sie machte mir schöne Augen und ich fühlte mich wie ein König. Sie war in allen Belangen die vollkommenste Frau, die ich bis dato kennen gelernt habe. Nach etwa 5 Kontakten hatte sie mich komplett "ausgerechnet" und sie sagte mir all das, was ich schon immer mir von einer Frau erträumt hatte. Ich verliebte mich in ihre Fraulichkeit mit allem, was dazu gehörte wie Hinterlist, Berechnung, Weiblichkeit, Fürsorglichkeit, Sexlust usw... Sie erfand mich komplett neu. Sie weckte Sextrieb, Beschützerinstinkt, Versorger-Instinkt und Bester Mann in mir.

Was ich damals noch nicht wusste, geschweige denn ahnte, war, dass dieses Zauberwesen mit einem Thaimann verheiratet war und auch ein Kind mit diesem Mann hatte. Auch war mir damals nicht bekannt, dass genau dieselbe Frau bereits mit einem deutschen Mann verheiratet war und ebenfalls ein Kind mit diesem Mann hatte. Und damit nicht genug, etwa ein halbes Jahr später also Ende 2007 sagte sie mir, dass sie als Prostituierte arbeitete und zwar hier in Deutschland.

Natürlich sagte sie mir, dass sie dies alles bereue und wegen Geldnot machen würde und sich schämen würde und weil Deutschland ja so grausam ist zu den Asiatischen Menschen, sie hätte noch kein Visum verlängert bekommen weil der deutsche Vater ihres Kindes sie im Stich lassen würde. Sie würde sich so schämen vor ihrer Thaifamilie usw, usw ,... aber später noch mehr von all dem.

Ich war erst mal unter Schock, aber es war schon um mich geschehen. Liebe war schon da und ich hatte die rosa Brille auf. Als Unternehmer mit viel Geld habe ich sie mit Leichtigkeit sofort als Erstes aus dem Milieu herausgeholt. Damals konnte ich noch nicht wissen, dass das Milieu in ihrem Kopf nicht herauszuholen war. Es saß einfach zu tief. 4 Jahre war sie bereits in Deutschland von 2004 bis 2007 Prostituierte und davor auch mindestens 6 Jahre in Thailand Prostituierte.

Ihr Deutscher Ehemann hatte sie unwissend ihres Vorlebens im Jahre 2002 nach Deutschland geholt. Meine Recherchen in Zusammenarbeit ihres Thaifamilien Onkels väterlicherseits ergab, das sie von mindestens 1996 bis 2002 als Prostituierte in Bangkok arbeitete UND für ihre Familie das nötige Geld heranschaffen musste. In ihrem Dorf und in ihrer Familie wussten alle Bescheid, dass sie Prostituierte war und es wurde von langer Hand geplant, dass sie einen Deutschen Mann heiraten sollte. Nur ein ihrem Vater verhasster Onkel mütterlicherseits wollte da nicht mitspielen, deswegen verstießen die restlichen Familienmitglieder den verhassten "Charactermann". Der spätere deutsche Ehemann bekam von all den Wünschen, Zielen und Manipulationen der Thai-Großfamilie nichts mit. Er heiratete 2002 seine Thaifrau nach 2 Jahre lang andauerndem Internet Verkehr, den üblichen Besuchen in Thailand mit stundenlangem Sex ... usw... und nebenbei arbeitete seine spätere Ehefrau in seiner Abwesenheit für ihre Thaifamilie wie selbstverständlich als Prostituierte in Bangkok um Geld zu verdienen oder um der Familie etwas Gutes zu tun.
Als seine frisch mit ihm verheiratete Thaifrau in Deutschland war, begann der Abstieg. Seine Thaifrau war hochgradig eifersüchtig und assimilierte ihren Mann in ihre eigene Welt voller Ängste und Sorgen. Sein Geld war schnell alle und er verlor seinen Job, weil er alles für sie hergegeben hatte - deutsche Kultur, Interesse am Job, Interesse am eigenen Wohl, Interesse an seiner eigenen Familie, Freude am Geld verdienen, die Freude am Sex blieb natürlich, aber der Sex wurde abgestellt, als der deutsche Mann kein Geld mehr geben konnte. Die Thaifrau wollte eine Thai-Lady sein und ihrer Thaifamilie im Isaan weiterhin jeden Monat Geld geben. Deshalb begann sie ein zermürbendes , monatelanges Weichkochen ihres deutschen Mannes, bis er zustimmte, dass sie in Deutschland als Prostituierte arbeiten "darf". Der deutsche Mann brach völlig zusammen denn er fühlte sich schuldig am Leid seiner armen Thaifrau. Er wusste nicht, dass sie bereits jahrelang Erfahrung sammeln konnte als Prostituierte und einfach nur schlau vorging. Es sah halt so aus, dass er sie auf den Strich geschickt hat. Das ist "schlau", oder?

Heute, also 5 Jahre nachdem ich diese "meine" Thaifrau kennenlernte, ist der deutsche Ehemann immer noch seinen Depressionen ausgeliefert und den zarten und bestimmenden Forderungen seiner Thaifrau und gibt alles Geld her, damit er "seine" Thaifrau nicht verliert, denn sonst wäre er allein mit seiner Tochter. Er ist unfähig einen neuen Job zu suchen oder sich gegen die sanften Erpressungen seiner Thaifrau zu wehren. Mir sagte sie stets , wenn sie genug Geld hat, verlässt sie sofort ihren "Deutschmann", weil sie sein Elend nicht ertragen kann. Ihr Mann habe damals von ganzem Herzen sie nach Deutschland geholt. Dass er jetzt Hilfe brauche, das sehe sie nicht denn er ist der Mann und sie nur die Frau. Die Frau müsse immer selbst zusehen, wo sie bleibe. Die Frau dürfe auf einen gescheiterten Mann, der kein Geld geben kann, keine Rücksicht nehmen.

Aber nun wieder zurück zu mir.
Als ich also diesen meinen Engel aus dem Milieu holte, gab ich ihr was sie wünschte, etwa 1300 EURO monatlich und die Liebe war natürlich anfangs grenzenlos. Ich machte mit "meiner" Thaifrau mehrere Urlaube in Thailand . Einer war so grotesk, das ich ihn schildern muss. Wir machten Station bei ihrer Großfamilie im Isaan. Es war ein schönes Familienfest, ganz klar! Als ich mich dann um 1 Uhr morgens allein und völlig übermüdet zurück zog, schlief ich sofort fest ein. Etwa 1 Stunde später lag dann "meine" Thaifrau auf mir. Sie rieb mein Glied bis es steif war und hatte dann Sex mit mir. Ich war so baff , mir viel nur auf, dass sie sehr feucht war und weinte. Sie sagte dabei immer wieder: Immer dieser Sex. Immer wollen Mann immer Sex, Sex, Sex. Sie weinte dabei. Als ich "fertig" war, ging sie hektisch weg. Am nächsten morgen guckte mich ein älterer Mann komisch und böse an, es war ein angeblicher Bruder. Ein alter Mann, ein Onkel väterlicherseits meiner Thaifrau sagte zu mir, das ich aufpassen solle, weil dieses der echte erste und einzige Ehemann meiner Thaifrau war. Er sagte weiter, das ich ein dummer Idiot sei, weil dieser Mann mit allen Frauen ohne Gummi Sex hat und dieser Mann hätte in der Nacht Sex gefordert von seiner rechtmäßigen Thaifrau, also "meiner" Thaifrau . "Meine" Thaifrau musste gehorchen denn sie war ja rechtmäßig seine Ehefrau . "Meine" Thaifrau, so sagte dieser Onkel, würde diesen Ehemann sehr hassen aber sie müsse tun was dieser Mann fordere denn es war ja ihr Ehemann. Das war ein Schlag für mich, aber sie war so liebreizend und ich unfähig mich zu äußern in einem fremden Land wo niemand sonst außer meiner Thaifrau und diesem Onkel meine Sprache sprach. Der Rest des Urlaubes war nur noch Krampf. Ich kämpfte mit mir, fing an mir ein Gesamtbild zu machen aber immer wenn ich sie zur Rede stellen wollte da war sie das liebste Geschöpf auf Erden. Kein Streit war möglich. Thaikultur ist halt so und wenn Du diese Frau haben willst ,dann musst Du das hinnehmen. Wollte ich das denn alles wirklich? Immer wenn ich zweifelte und hinschmeißen wollte, da war sie das Liebste auf Erden als ob sie irgendeine Gedankenleserin war.

Letztendlich beendete ich dieses unwürdige Spiel. Ich kürzte ihre "Hilfe" auf die Hälfte herunter. Warum überhaupt gab ich zum Teufel noch Geld? Natürlich: Der beste Beischlaf, den ich je hatte. Mist. So zog sie nach 3 Jahren Liebe, also 2011 immer wieder monatlich für etwa 2 Wochen zurück zu ihrem Kind und dem Vater ihres Kindes. Da wusste ich noch nicht, dass sie immer noch verheiratet war mit dem deutschen Mann. Mir sagte sie nur die Halbwahrheit, dass sie vom Vater ihrer Tochter getrennt wohnt. Mir fehlte dieser wahnsinnig tolle Sex, vielleicht war ich da schon süchtig nach Sex. Mir egal, ob das normal ist oder nicht aber ich denke, dass Männer generell so gepolt sind, dass, solange der Sex gut ist, solange bleiben sie bei ihrer Frau, ihrer Geliebten, oder ihrer Freundin. Fehlt der Sex, so schaut sich der Mann um, nach anderen Frauen, es sei denn es existieren noch andere Dinge wie zum Beispiel Kinder, Haus, Schulden, Eheverhältnis ... ! Aber bei dieser "meiner" Thaifrau war alles Berechnung. Sie wusste genau, wie Männer denken. So sorgte sie dafür, dass der Sex stets himmlisch war.

Mein Verhältnis zu dieser Göttin war sicherlich in den letzten Jahren bis Ende 2011 das eines Geliebten oder das eines Freundes. Von Anfang an war das Interesse an meinem Geld hoch. Es war immer da und sie wurde immer fordernder bis hin zu einem Traum. Sie wollte einen Massageladen betreiben. Ich gab ihr Mitte 2011 für ihren Traum 9000 EURO. Ich löste damit mein Ehrenwort ein, wozu sie mich getrieben hatte. Sie wusste wie sie mich zu führen hatte und sie wusste, ich würde mein Wort halten, um nicht vor einer weiblichen Göttin als Lügner dastehen zu müssen. Also gab ich das Geld... und das nach all den Demütigungen und Manipulationen die ich erfahren habe durch "meine" Thaifrau. Fassungslos über mich selbst habe ich es irgendwie geschafft gegen die Tränen "meiner" Thaifrau, das sie ihren Traum weit weg von mir erfüllte, nämlich bei ihrem deutschen Mann. Ich rettete mich also und teste nun sicherlich damit die Intelligenz der ganzen Familie ihres deutschen Ehemannes. Diesen Massageladen betreibt sie jetzt seit gut 10 Monaten über 400 km von mir entfernt. Das Geld reicht ihr aber vorne und hinten nicht. Das wusste ich im Voraus, dass sie eine Chaos Kindsfrau ist die mit dem Geld nicht umgehen kann. Die Pleite und die Privatinsolvenz der deutschen Familie ist nun nur eine Frage der Zeit.

In den letzten 10 Monaten kommt sie immer wieder an. Thaikultur leben sozusagen, Freund hilft Thaifreundin mit Geld, Ehemann hilft Thaifrau mit Laden, das wollte und will sie stolz und stur hier in Deutschland leben . Seit etwa 10 Monaten nun gebe ich kein Geld mehr. Das Finanzamt sitzt ihr im Nacken und der Vater ihres Kindes hat alles dort hineingesteckt, er lernt also nicht. Sogar der Vater ihres Mannes hat dort Geld reingesteckt und der Bruder auch. Alles in allem hat sie Geld bekommen von der deutschen Familie und von mir in Höhe von 25000 Euro und die Pleite ist eine vorhersehbare Tatsache, wie ein Karpfen, der außerhalb des Wassers elend zugrunde geht. Unfassbar. "Meine" Thaifrau, die ich jetzt seit fast 6 Monaten nicht mehr gesehen habe, ist sogar dazu übergegangen und arbeitet wieder nebenberuflich als Prostituierte damit sie so ungefähr klarkommen kann .

Für sie ist Prostitution normales Leben. Nach ihren eigenen Erzählungen und Angaben des einen Onkels schlief sie mit 13.000 Männern und verdiente in ca. 10 Jahren 450.000 Euro. Von dem Geld ist nichts mehr übrig. Sie gab alles Geld aus für ihre Thaifamilie, sie leihte "irreversibel" Geld ihren Thaifreundinnen ( Kolleginnen ) in Deutschland, für sinnlosen Luxus (gleich 5 Louis Vutton Taschen), für Thai Share oder für ausschweifende Partys. Das Haus in Thailand wurde damals im Jahre 2002 von ihrem deutschen Ehemann als Brautgeschenk bezahlt. Allein das Haus kostete 30.000,00 Euro. Es war der Anfang vom Untergang ihres Deutschen Mannes. Mich hat die Erfahrung mit "meiner" Thaifrau auch 30.000,00 EURO gekostet aber für mich ist es nur ein Tropfen Wasser Verlust auf einen heißen Stein. Für ihren Deutschen Ehemann war diese Thaifrau sein persönlicher Burn Out. Nun hat sie etwa 6000 EURO Schulden bei der Bank. Und etwa 6000 Euro Schulden beim Bruder und Vater ihres "Deutschmanns".

Sie schreibt mir alles. Manchmal läßt sie offen durchblicken, wer sie ist - nämlich die kindische Chaosfrau die in Deutschland völlig deplatziert und permanent auf Hilfe angewiesen ist und das nach 10 Jahren Leben in unserem Land. Deutschkurse bricht sie ab und selbst als ich sie gehörig unter Druck setzte um Deutschkurse zu machen, da scheiterte es am Lernwillen. Ihr Laden ist so schön geworden aber gewinnbringend ist er laut ihrem bekunden nicht. Vielleicht eine Finte, um an mein Geld zu kommen? Jedenfalls werden mir nun verschiedene Männer mit Vornamen genannt, die ihr alle helfen wollen und helfen könnten, aber sie wolle ja nur Hilfe von mir haben. Sie ist bei ihren Formulierungen ruhig, bestimmend, sie spricht mit einer sanften engelsgleichen Stimme. Aber ich weiß, sie will nur Geldhilfe und sie kann auch anders. Im stabilen festen Zustand ist sie energisch fordernd, erpressend, wenn ich nicht das tue, was sie glaubt, dass es ihr zusteht. Ich sage dann ebenso ruhig, dass ich zu weit weg wohne. Ich könne nicht helfen. Ab und zu gibt sie mir noch Schuld, weil ich könne ihr ja "helfen", aber ich will ja nicht, deswegen müsse sie ihren Körper verkaufen. Sie sagt, ich wäre ihr einziger wahrer Freund, den sie immer noch lieben würde. Nur ich könne ihr helfen. Helfen , das ist in ihrem Leben soviel wie : Ich mache Sex mit meinem guten Freund und dafür gibt mein guter Freund mir Geld damit ich leben kann . ... In Wirklichkeit bezahlt sie dann ihre Schulden beim Bruder und beim Vater des deutschen Ehemannes ab. Wenn ihr Freund keine Zeit hat, muss sie Sex mit einem anderen Mann machen, damit er ihr mit Geld helfen kann. Aber das möchte sie ja nicht, Sex mit anderen Männern. Nur mit mir wäre der Sex so schön. Wenn sie nach Thailand zurück geht und das wird dann sein, wenn ihre Tochter 18 Jahre alt ist, dann wird sie ihren Deutschen Mann und jeden anderen deutschen Freund spätestens verlassen, denn sie hat Haus und schöne Wertgegenstände im hohen Wert zu Hause . Ihr Hass im Herzen ist grenzenlos gegenüber allen Männern. Kein Wunder mit diesem Lebenslauf. Ihr deutscher Ehemann wird in jedem Fall leer ausgehen. Sie weiß, dass sie noch nicht mal diese deutsche Ehe annullieren lassen braucht. Sie ist ja sowieso in Thailand verheiratet. Als alte Frau will dieser Thaimann "seine" oder unser aller Thaifrau eh nicht mehr. Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr muss ich selbst darüber lachen. Ich kann ihr noch nicht mal böse sein denn sie hat gelernt im Chaos und am Boden des Lebens, Männer manipulierend, zu überleben. Allerdings kann der deutsche Ehemann derzeit darüber nicht lachen. Sie hat dafür gesorgt, dass er bürgt falls ihr Massage Laden pleite geht. Ohnmächtig mit ansehen zu müssen, wie alles den Bach runter gehen könnte das ist das Los ihres deutschen Ehemannes. Er bekommt nur das zu hören was zum Plan seiner Thaifrau passt.

Ich denke, so geschieht es jedem, der nicht weiß, wie eine Prostituierte aus Thailand tickt die von Kind auf gelehrt und belehrt wird, wie sie unter einem Mann am Besten überlebt ...

Viel Glück allen Glücksrittern hier!